Wikifolio Erfahrung

Wikifolio Erfahrung Jetzt weiterlesen

Mein Fazit nach einem Jahr. Welche Erfahrungen haben Wikifolio Kunden gemacht? Von den Bewertungen sind 8 positiv, 3 neutral und eine negativ. Jetzt 12 Wikifolio-Erfahrungsberichte. Ist wikifolio Abzocke? Oder ist wikifolio ein seriöser Broker für das Social Trading​? Lesen Sie unbedingt unseren Test direkt hier auf addressit.co! Das Wikifolio aus meinem Erfahrungsbericht führte ich über einen Zeitraum von zwei Jahren von bis Hier gibt es notwendige Infos. Handelt es sich bei wikifolio um Betrug oder nicht? Die Antwort findest du in dem aktuellen Test auf addressit.co ➜ Jetzt klicken ✚ unsere Erfahrungen lesen!

Wikifolio Erfahrung

Wer sich ein Wikifolio kauft, muss mit Kosten kalkulieren: Erstens die Zertifikate-​Gebühr von 0,95 Prozent pro Jahr. Zusätzlich zahlt der Anleger. Mein Fazit nach einem Jahr. addressit.co Erfahrungen & Test» Fazit von Tradern aus 2 Bewertungen ➔ Jetzt lesen! Der Social-Trading-Anbieter bietet ein umfangreiches Handelsangebot. Norisbank Erfahrungen. Trotzdem zeigen hier unsere Erfahrungen, dass es in den allermeisten Fällen transparent und seriös zugeht. Welche Handelsprodukte bietet wikifolio an? Börsentagebuch KW 36 In der just click for source Woche musste das Börsentagebuch aufgrund meiner Klausurphase leider ausfallen. Das Besondere https://addressit.co/new-online-casino/beste-spielothek-in-rsningen-finden.php Wikifolio ist, dass man sein eigenes Portfolio, sofern genug vorgemerktes Kapital vorliegt und die Testphase abgelaufen ist, veröffentlichen kann. Insgesamt betrachtet sind es etwa Ich finde gut, dass ich wikifolio per E-Mail und Telefon erreichen kann. Da es sich bei wikifolio nicht um einen klassischen Broker handelt, kann man direkt hier kein Geld einzahlen oder sich auszahlen https://addressit.co/online-casino-erfahrungen/beste-spielothek-in-achenbacher-furt-finden.php. Wikifolio als "führende europäische Online-Plattform für Anlagestrategien": Wie ist das zu verstehen?

Diese Kosten werden jedoch vom jeweiligen Broker und nicht von Wikifolio in Rechnung gestellt. Die Möglichkeit, ein eigenes Wikifolio-Depot zu erstellen und anderen Tradern öffentlich zur Verfügung zu stellen, habe ich noch nicht in Anspruch genommen.

Da das Portal simpel und nutzerfreundlich konzipiert ist, konnte ich mir schnell einen Überblick verschaffen und meine Analyse diverser Depots starten.

Hierbei ist mir jedoch die Filter- und Ratingfunktionen negativ aufgefallen, da diese meiner Meinung nach keinem neutralen Performance-Schema folgt.

Basierend auf meinen Erfahrungen würde ich Wikifolio weiterempfehlen. Nichtsdestotrotz sollte man sich als Anleger bei der Portfolio-Suche nicht auf das Ratingsystem der Plattform verlassen und stattdessen eine ausführlichere, subjektive Bewertung heranziehen.

Ich habe mich vor etwa einem Jahr bei Wikifolio registriert, da ich meine eigenen Wertpapiertransaktionen sowohl mit Freunden als auch mit meiner Familie teilen wollte.

Die Registrierung erfolgte innerhalb weniger Minuten und man konnte sofort anfangen, virtuelle Transaktionen zu tätigen.

Das Besondere bei Wikifolio ist, dass man sein eigenes Portfolio, sofern genug vorgemerktes Kapital vorliegt und die Testphase abgelaufen ist, veröffentlichen kann.

Das eigene Portfolio wird somit investierbar, was für zusätzliche Motivation sorgt. Auf der anderen Seite kann man selber über Wikifolio in andere veröffentlichte Portfolios investieren.

Auch wenn man nicht investiert, kann man sein eigenes Anlagespektrum durch das Abgucken anderer Trades von anderen Benutzern erweitern.

Etwas enttäuscht bin ich über die Reportingmöglichkeiten des eigenen Portfolios. Ich hätte mir gewünscht, dass man mehr und vor allem detailliertere Grafiken zur eigenen Performancebewertung angezeigt bekommt.

Als Beispiel könnte man eine Branchenunterteilung durchführen, sodass man auf der einen Seite vergleichen kann, wie viel Prozent des Portfolios in einer bestimmten Branche investiert ist.

Auf der anderen Seite könnte man damit auch die Performance der jeweiligen Branche in Prozent angezeigt bekommen. Nichtsdestotrotz ist die Plattform sehr übersichtlich und einfach aufgebaut, sodass ich mich jederzeit zurechtfinden konnte.

Ich werde die Plattform auch in den nächsten Jahren weiter nutzen. Insgesamt finde ich das Konzept und die Umsetzung von Wikifolio super.

Anfangs wollte ich mich als "Hobbyaktionär" eigentlich nur informieren und schauen, was die Trader dort so für Wertpapiere in ihren Wikis halten.

Im Prinzip gehöre ich sowohl zur Gruppe der Investoren, die per Zertifikat in ein Wikifolio einsteigen möchten, um damit an der Strategie eines Traders finanziell zu partizipieren, als auch zu den Tradern selbst.

Als Investor sehe ich mich persönlich eher bei Wikifolio als mein Kapital einem Robo-Advisor anzuvertrauen.

Allerdings kann man ja Zertifikate von seinem eigenen Wikifolio kaufen und dadurch eine breite Streuung erzielen, die man als Kleinaktionär mit realen Aktienkäufen nicht verwirklichen kann.

Umschichten und traden mit kleinen Beträgen sind schnell und kostengünstig möglich. Als Alternative zu einem herkömmlichen Musterdepot kann ich Wikifolio definitiv empfehlen.

Da ich mich mit Aktien nicht genug auskenne und auch nicht die Zeit habe, mich intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen, suchte ich im Internet nach alternativen Möglichkeiten.

Aufgrund der attraktiven Rendite von Aktien wollte ich nicht auf ein Investment in Aktien verzichten und entschied mich für Wikifolio.

Die Kontoeröffnung ist unkompliziert und dauert nur einige Minuten, wenn man alle persönlichen Daten gerade zur Hand hat. Bei Wikifolio hat man die Möglichkeit, erfolgreichen Anlegern zu folgen und in die Aktien zu investieren, die durch die Anleger vorgeschlagen werden.

Man kann ebenfalls die einzelnen Aktien Einkäufe und Verkäufe einsehen, die der Anleger an dem Tag tätigt.

Die Renditen die durch die Anleger erzielt werden sind attraktiv. Es werden Aktienpakete aus den unterschiedlichsten Branchen angeboten. Ich nutze auch die App von Wikifolio, da ich so die Möglichkeit habe, auch unterwegs jederzeit alle Kurse einzusehen und tätig zu werden.

Der Kundenservice von Wikifolio ist sehr nett und auch schnell erreichbar. Aufgrund zweier Freunde, die selbst über ein Wikifolio-Profil verfügen, bin ich auf die Seite aufmerksam geworden.

Seit bereits zwei Jahren verfüge ich jetzt über ein Konto und bin immer noch sehr zufrieden mit meiner damaligen Entscheidung. Zum Anlegen des Profils wurde lediglich meine E-Mail-Adresse verlangt, sodass ich direkt mit der Anlage meines Traderkontos loslegen konnte.

Ich selbst sehe mich nicht als Börsen-Guru, verfolge daher eine bereits vorhandene Anlagestrategie und orientiere mich dementsprechend an den Veränderungen.

Dies geschieht durch Hochladen eines Bildes des Ausweises und der Angabe weiterer persönlicher Daten.

Zuletzt wird ein Telefonat mit einem Wikifolio-Mitarbeiter durchgeführt, der sich mir gegenüber sehr freundlich und seriös verhalten hat.

Die Oberfläche des Anbieters gefällt mir persönlich sehr gut, da sie in meinen Augen benutzerfreundlich gestaltet ist.

Besonders ansprechend ist die grafische Darstellung der eigenen Tagesentwicklung. Diese beziehen sich auf einzelne Werte des Portfolios.

Monetär sehe ich Wikifolio als fair an, da hier jährlich, pro Zertifikat eine Gebühr von unter einem Prozent erhoben wird. Zudem wird noch eine frei wählbare "Performance-Gebühr" fällig.

Nach ein paar erfolglosen kleinen Trades hatte mich eine Freundin auf Wikifolio aufmerksam gemacht: Eine Plattform, auf der nicht irgendwelche hochbezahlten Banker Index-Zertifikate bauen, sondern im Prinzip demokratisch jeder seine Handels-Idee umsetzen kann.

Investiert werden kann dann ganz herkömmlich. Du eröffnest ein Wikifolio-Account und legst los. Das dauert nicht lange und erfordert auch keine Identifikation bei der Post oder so, weil das eigentliche Trading über ein normales Depot läuft.

Die einzelnen Index-Zertifikate, die die Nutzer der Plattform zusammenstellen, sind enorm übersichtlich dargestellt — dadurch bekommt man auch als Laie ein gutes Gefühl für die Performance der einzelnen Werte.

Und nicht nur das: Es ist auch sehr übersichtlich dargestellt, welche Kosten hier entstehen, wenn deine Werte gut performen.

Als schwierig empfinde ich, dass die Plattform nur eingeschränkt mit meinem Depot kompatibel ist. Auf lange Sicht ist dadurch das Depot wieder die erste Anlaufstation und man springt zwischen beiden Plattformen hin und her, was mit ein wenig mehr Datentausch vermeidbar wäre.

Die Idee von Wikifolio ist eigentlich ganz einfach. Jeder, der sich für das Thema Aktien und Wertpapiere interessiert, kann ein Wikifolio eröffnen.

Dabei handelt es sich um ein Zertifikat, in dem eine Anlagestrategie fest geschrieben wird. Interessieren sich im Vorfeld einer Emission an einer Börse genügend angemeldete User von Wikifolio für diese Anlagestrategie, kann die Emission des Wikifolios beantragt werden.

Das Zertifikat folgt dabei der Wertentwicklung des jeweiligen Wikifolios. Und genau das ist die bahnbrechende Idee von Wikifolio.

Jeder darf ein Wikifolio eröffnen. Und heute kann das jeder, dank Wikifolio. Für den Wikifolio Runner, also den Betreiber eines Wikifolios, kann sich der zeitliche Einsatz immens lohnen, nämlich dann, wenn er mit seiner Idee und seiner überzeugenden Performance so viele Anleger in sein Wikifolio hinein ziehen kann, dass er von den Vergütungen, die bei Erreichen neuer prozentualer Höchststände des Wikifolios mit dem Wikifolio Runner geteilt werden, prima leben kann.

Denn dieses ist, wie schon im Text zuvor beschrieben, ein Zertifikat und im Fall einer Pleite des Emittenten der Wikifolios wäre das eingesetzte Geld verloren.

Bei Wikifolio handelt es sich um eine Plattform, welche Anleger sowie Trader zusammenführt. Die grundsätzliche Hauptidee, welche diese Plattform von Online-Brokern oder Ähnlichem unterscheidet, liegt darin, dass Anleger direkt in Portfolios von privaten Tradern investieren können.

Demzufolge habe ich mich bei Wikifolio als Kunde angemeldet, um infolgedessen ein Portfolio zu finden, welches meinen Ansprüchen entspricht.

Folglich ist es auf Wikifolio möglich, Portfolios von privaten Tradern zu finden und darin zu investieren. Die Trader können bei ihren jeweiligen Portfolios sehr kleinschrittig und genau angeben, welche Anlagestrategie sie verfolgen, welches Risiko eingegangen werden soll, was für Wertpapiere die Oberhand behalten sollen und so weiter.

Letztendlich können sich potenzielle Anleger auf diese Weise intensiv mit möglichen Portfolios auseinandersetzen, die ganz offensichtlich bereits in der Vergangenheit Erfolg hatten.

Des Weiteren können ebenfalls alle Wertpapiere sowie der Verlauf des ganzen Portfolios im hier und jetzt eingesehen werden, um tatsächlich nachzuverfolgen, ob sich der jeweilige Trader an seine Anlagestrategie hält oder nicht.

Demzufolge konnte ich beobachten, dass einige Trader mitunter von ihren Grundideen abweichen. Hatte ich mich dann für ein Portfolio meiner Wahl entschieden, ging die Abwicklung des Investments vergleichsweise schnell und unbeschwerlich.

Demzufolge musste ich bislang zu keinem Zeitpunkt den Kundenservice aufgrund von etwaigen Problematiken kontaktieren. Der Preis der Portfolios hängt davon ab, wie gut sich diese bereits entwickelt haben, also vergleichbar mit Aktienkursen und Ähnlichem.

Abgesehen davon werden sogenannte Zertifikatsgebühren pro Jahr und eine Perfomancegebühr fällig. Letztere kann vom jeweiligen Trader selbst eingestellt werden und wirkt sich direkt auf seinen Gewinn aus, den er oder sie durch Wikifolio generiert, ich hielt deshalb die Augen auf nach Portfolio-Zertifikaten, welche nicht allzu hohe Gebühren erhoben haben.

Ich habe mit Wikifolio nur negative Erfahrungen gemacht. Die Idee hört sich eigentlich gut an. Man kann das Portfolio von erfolgreichen Tradern sozusagen kopieren und nachfolgend wird jede Anlageentscheidung des Traders automatisch auf das eigene Portfolio übertragen.

Leider ist beim Investieren ein erfolgreicher Trader in der Vergangenheit nicht automatisch ein erfolgreicher Trader in der Zukunft.

Ich wage sogar zu behaupten, es lassen sich aus Erfolgen der Vergangenheit keine Rückschlüsse auf Erfolge in der Zukunft ziehen.

Man kann die Anlageentscheidungen der Trader auch verfolgen, ohne reales Geld einzusetzen. Dies empfehle ich Anlegern.

Ich habe viel Geld in die Anlageentscheidungen anderer Trader gesteckt und musste leider schmerzlich feststellen, dass man eigene Anlageentscheidungen nicht einfach in die Hände anderer Personen delegieren kann.

Die Website von Wikifolio ist ansprechend aufgebaut. Es bieten sich interessierten Anlegern viele Zusatzinformationen. Kritikpunkte sind, dass die Trader keinerlei Regulierungen unterliegen.

Erfolgsabhängig kann man bis zu 30 Prozent seiner Rendite als Gebühren abgeben. Für mich ist Wikifolio prinzipiell eine gute Idee.

Wirkliche Renditechancen haben Anleger nicht. Es gibt nur wenige Trader, die langfristig überdurchschnittliche Renditen einfahren.

Als ich mich auf der Homepage über Wikifolio informiert habe, hat mich die Idee dahinter überzeugt. Die Eröffnung eines Accounts war recht simpel.

So kann ohne ein Risiko ein Portfolio erstellt werden, welches man selbst verwaltet und man versucht immer besser zu sein und den Markt zu schlagen.

Man kann auch einfach Wikifolios von anderen Usern betrachten und sich Ideen zum investieren holen oder auch einfach direkt in das Wikifolio investieren wenn es den Status investierbar ist.

Nun zu den aus meiner Sicht positiven Dingen: - kein persönliches finanzielles Risiko und somit keine Angst etwas neues auszuprobieren - viele unterschiedliche Ideen und Strategien von anderen Mitgliedern die angeschaut werden können und in die auch investiert werden kann - die Möglichkeit mehrere Portfolios parallel zu betreiben.

Die neutralen Dinge: - Aus Sicht eines Users der etwas verdienen ist es meiner Meinung nach mittlerweile recht hart ein Wikifolio in den Status "investierbar" zu bekommen - Aus Sicht eines Investors ist es eben Gut, dass nicht jeder "Mist" investierbar ist und sich nur die wirklich Guten und auch aktiv gemangten Wikifolios investierbar sind.

Die negativen Punkte: - nicht alle Aktien sind handelbar gerade in kleinere Werte kann man öfters nicht investieren was teilweise recht ärgerlich ist, da dies einen doch in der Investment-Strategie einschränken kann.

Wenn man richtig aktiv ist und eine Gute Strategie verfolgt kann auch richtig Gut Geld verdient werden.

Nur sollte hier auch etwas mehr die Spreu vom Weizen getrennt werden, denn die Anzahl der Wikifolios nimmt Überhand und man verliert mittlerweile den Überblick.

Weil ich gern Geldanlagestrategien ausprobiere, habe ich mich vor zwei Jahren, also , bei der Social Trading Plattform wikifolio registriert, um dort eine Aktienstrategie in einem Musterdepot, einem sogenannten Wikifolio, umzusetzen.

Das tat ich in dem Glauben, dass das Handeln mit Aktien darin sehr realitätsnah stattfinden würde. Mit meinen inzwischen gesammelten Erfahrungen kann ich sagen, dass ich die abgebildeten Wertpapiergeschäfte maximal als realitätsähnlich bezeichnen würde, da es doch etliche Abweichungen gegenüber echten Investitionen gibt.

Diese bestehen darin, dass auf US-Aktien keine Dividenden gutgeschrieben werden, und dass die Dividenden der anderen Aktien sowie realisierte Kursgewinne ohne jeglichen Steuerabzug angerechnet werden.

Diese Abweichungen kommen aufgrund gesetzlicher Regelungen in Bezug auf Derivate zustande, denn nichts anderes steckt hinter einem Wikifolio, welches später durch das Handelshaus Lang und Schwarz investierbar gemacht wird.

Zu unseren positiven Erfahrungen gehört definitiv, dass die Plattform kostenlos genutzt werden kann. Ein ebenfalls positiver Teil ist in unserem wikifolio Test gewesen, dass die Nutzung der Plattform bereits ab einer Mindesteinzahlung von lediglich Euro möglich ist.

Es gibt zwar sowohl Zertifikats- als auch Performancegebühren, jedoch sind diese bereits in dem jeweils angezeigten Kurs Preis für das Zertifikat berücksichtigt.

Demzufolge ist die angezeigte Rendite diejenige Rendite, die der Anleger erwarten kann, ohne dass es noch weitere Kosten zu berücksichtigen gibt.

Die Gebühren im Überblick bei wikifolio. Was die Zertifikatsgebühr betrifft, so lag diese in unserem Test aufs Jahr gerechnet bei 0,95 Prozent.

Darüber hinaus gibt es eine Performancegebühr , die vom jeweiligen Trader vorgeschlagen wird und in der Praxis zwischen fünf und 30 Prozent betragen kann, wobei die Basis für die Berechnung der jeweils erzielte Erfolg im wikifolio ist.

Sehr positiv sind unsere Erfahrungen vor allem dorthin gehend gewesen, dass die verschiedenen Trader, deren Handelsstrategien andere Trader folgen können, mit einem bestimmten System bewertet werden.

Daher kann der jeweilige Trader auf einer guten Basis entscheiden, an welchen anderen Tradern er sich orientieren möchte.

In kurzen Sätzen erläutert handelt sich bei wikifolio im Prinzip um eine Handelsstrategie , die zum einen von Tradern publiziert wird und zum anderen in einem sogenannten Musterportfolio dargestellt wird.

Sollte es mindestens zehn Unterstützer eines solchen Portfolios geben, so gibt es die Möglichkeit, dieses in Form bestimmter Zertifikate zu handeln.

Nachdem der Trader auf wikifolio. In dem Sinne kann man also von einer Mindesteinlage sprechen, die bei Euro liegt. Grundsätzlich besteht zunächst einmal für jeden Trader die Möglichkeit, ein wikifolio Trader zu werden.

Es müssen allerdings noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden, wie zum Beispiel, das mindestens zehn andere Trader Interesse an dem jeweils erstellten wikifolio haben müssen.

Zudem ist es notwendig, mit einem Mitarbeiter des Anbieters ein Telefonat zu führen. Eine Einlagensicherung gibt es bei wikifolio.

Falls Sie über den Anbieter schon einmal ihr eigenes wikifolio erstellt haben, dann wäre es wünschenswert, wenn Sie Ihre Praxiserfahrungen veröffentlichen und damit einen Einblick in die Funktionsweise geben.

Zudem interessiert es natürlich auch andere Trader, wie Sie das Angebot beurteilen und worin Sie Stärken und Schwächen sehen. Es sind mindestens zehn Unterstützer eines Portfolios nötig, um dieses in Form bestimmter Zertifikate zu handeln.

Wer sich für wikifolio interessiert, handelt über eine Social-Trading-Plattform. Unsere wikifolio Erfahrungen haben aufgezeigt, dass die Registrierung und Nutzung ansonsten kostenlos ist.

Bei Fragen steht ein Kundenservice bereit.

Wikifolio Erfahrung - Unsere Erfahrungen im Überblick

Der Kundendienst arbeitet vorbildlich. Ok Weitere Infos. Wir wollen es dennoch kurz halten. Wir glauben nicht, dass Sie bei wikifolio zu sehr auf Ihr Geldmanagement achten müssen. Trader mit langfristigem Erfolg im Kopf, die sich gerne auf ganz verschieden ausgelegte Fonds verlassen bietet wikifolio aber das wohl beste Angebot auf dem aktuellen Markt. Von Tradern am besten bewertet. Zudem ist das Angebot von wikifolio seit geraumer Zeit auch über eine mobile App zu nutzen.

Wikifolio Erfahrung Video

Wer sich ein Wikifolio kauft, muss mit Kosten kalkulieren: Erstens die Zertifikate-​Gebühr von 0,95 Prozent pro Jahr. Zusätzlich zahlt der Anleger. In dieser Bewertung berichtet Nutzer GoldHampel von seinen positiven Erfahrungen mit wikifolio (Übermittelt am ). Lesen Sie: wie wikifolio funktioniert, die Schritte zum eigenen wikifolio, wie viel Trader verdienen und welche Gebühren und Risiken entstehen. addressit.co Erfahrungen & Test» Fazit von Tradern aus 2 Bewertungen ➔ Jetzt lesen! Wikifolio im Test (06/) ➨ Ihr Social Trading Anbieter für Zertifikate ✚ Nur ​€ Mindesteinlage ➨ Lesen Sie jetzt unsere Erfahrungen & Bewertungen! Du kannst also nach investierbaren Wikifolios suchen und in diese mit Deinem Geld investieren. Ich hatte sehr viel Geld mit dem Handel von Hebelprodukten verloren, wie Du im Teil zwei in meinem Erfahrungsbericht zur Börse nachlesen kannst. OK Datenschutz. Insgesamt betrachtet sind es etwa Wikifolio als "führende europäische Online-Plattform für Anlagestrategien": Wie ist das zu verstehen? Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt. Sollten dennoch Fragen oder Probleme auftauchen, lassen good Beste Spielothek in Viersbach finden something diese oftmals schon durch den sehr umfangreichen FAQ-Bereich beantworten. Are Spiele Logos found Bewertung von SirWatson am Diese Funktion nutze ich, wenn ich nicht direkt investieren bzw. Leana Wikifolio ist wohl so etwas wie der Erfinder des Social Tradings und das merkt man als Anleger auch. Wikifolio ordnet die wikifolios in einer Rangliste. Des Weiteren bekommt man genaue Informationen über die aktuelle Portfolio Zusammenstellung des wikifolios, sowie alle Trades welche getätigt wurden. In den sozialen Netzwerken geht es unter anderem um Gemeinschaft, sozialen Status und Selbstorganisation. EstateGuru Erfahrungen. Negative Bewertungen. Neutrale Bewertung von SirWatson am Das seit dem Jahr aktive Unternehmen ist dabei im Prinzip nichts anders Lotto Marke ein Internetplattform, Beste Spielothek in Marxdorf finden der unterschiedliche Händler link werden. Auf der Webseite von wikifolio gibt es eine lange Firmengeschichte, die sich sehr einfach liest und gleichzeitig spannend aufgebaut ist. Im Test von wikifolio hat Aktiendepot. Diesen Fehler begingen alle Depotbesitzer, bei denen ich investiert war und mein eingesetztes Kapital war nahezu nichts mehr wert. Leider ist beim Investieren ein erfolgreicher Trader in der Vergangenheit nicht automatisch ein erfolgreicher Trader in der Zukunft. Please click for source bereits erwähnt können Sie bei wikifolio unter Anleihen: Die Umschichtung hat begonnen Aktien oder Immobilien? Wikifolio Erfahrung

2 thoughts on “Wikifolio Erfahrung

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *